Programm / Programm / Berufliche Bildung / sonstige Seminare und Fortbildungen
Programm / Programm / Berufliche Bildung / sonstige Seminare und Fortbildungen

Veranstaltung "" (Nr. ) ist für Anmeldungen nicht freigegeben.

Seite 1 von 2

All the BEST (20-8501800)

Bitte Kursinfo beachten! - Bitte Kursinfo beachten! Anmeldung ab 25.11. möglich

Mo. 02.03.2020 (17:00 - 19:30 Uhr) - Mo. 09.03.2020
Dozentin: Eva Birke Gedächtnistrainerin (BVGT), IT-Trainerin

Wir stellen neurokinetische Übungen für das Gehirn und ganzheitliches Gedächtnistraining in Theorie und Praxis vor. Sie lernen Tricks und Bewegungseinheiten kennen, die Ihre Arbeit mit anderen Menschen bereichern werden. Spielerisch und mit Leichtigkeit fördern Sie dadurch Konzentration, Merkfähigkeit, Fantasie und Kreativität beim Denken und Lernen.

All the BEST (20-8502800)

Bitte Kursinfo beachten! - Bitte Kursinfo beachten! Anmeldung ab 25.11. möglich

Mo. 11.05.2020 (17:00 - 19:30 Uhr) - Mo. 18.05.2020
Dozentin: Eva Birke Gedächtnistrainerin (BVGT), IT-Trainerin

Wir stellen neurokinetische Übungen für das Gehirn und ganzheitliches Gedächtnistraining in Theorie und Praxis vor. Sie lernen Tricks und Bewegungseinheiten kennen, die Ihre Arbeit mit anderen Menschen bereichern werden. Spielerisch und mit Leichtigkeit fördern Sie dadurch Konzentration, Merkfähigkeit, Fantasie und Kreativität beim Denken und Lernen.

Gut auftreten und richtig argumentieren (20-8504800)

Bitte Kursinfo beachten! - Bitte Kursinfo beachten! Anmeldung ab 25.11. möglich

Sa. 21.11.2020 09:30 - 16:30 Uhr
Dozentin: Ute Lindemann-Degen Diplompädagogin

Um in kirchlichen und politischen Gremien erfolgreiche Ideen und Anliegen zu vermitteln, sind selbstsicheres Auftreten, das richtige Argument und ein geschickter Umgang mit Gegenargumenten und Killerphrasen sehr hilfreich. Dieses Seminar unterstützt Sie dabei, erlerntes Handwerkszeug erfolgreich in der Praxis einzusetzen.

Führen und Leiten im Offenen Ganztag (20-8505800)

Bitte Kursinfo beachten! - Bitte Kursinfo beachten! Anmeldung ab 25.11. möglich

Sa. 07.03.2020 (09:00 - 16:00 Uhr) - Sa. 09.05.2020
Dozentin: Irina Naber Dipl. Sozialarbeiterin, systemische Familientherapeutin (DGSF), Supervisorin (DGSv)

Für Leitungen (und Stellvertretungen) im Offenen Ganztag
Die Leitung einer Ogata erfordert vielfältige Fähigkeiten. Es ist wichtig, sensitiv gegenüber sich verändernden Anforderungen zu reagieren und dies auch gegenüber den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vermitteln und vertreten zu können.
Dabei bildet die Fähigkeit zur Selbstanalyse die Basis für eine kompetente
Umsetzung der Führungsaufgabe. Eine strukturierte Vorgehensweise und das
richtige Handwerkszeug sichern die positive Gestaltung von Führungsverantwortung.
Dazu gehört auch, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Weiterentwicklung ihrer
fachlichen, sozialen und persönlichen Kompetenz zu unterstützen und sie in
schwierigen Situationen zu begleiten und zu beraten.
Diese Fortbildung stattet Sie mit einer Fülle an Kompetenzen aus, lädt zum
Perspektivwechsel ein und einem kreativen Umgang mit vielen Methoden, aus denen
Sie für Ihr berufliches Handeln schöpfen und ziel- bzw. situationsgerecht agieren
können.
Inhalte:
• Rollenkompetenz
• Führen und Leiten in sozialen Organisationen
• Personalmanagement
• Beschwerdemanagement
• Resilienz
• Personalführung
• Kommunikation als Führungsaufgabe
• Kollegiale Beratung und Coaching
• Konfliktmanagement
• Teamentwicklung
Modul 1: Organisation, Kommunikation und Rollenverständnis
• Verstehen der Organisation, in der ich arbeite
• Welche Vorerfahrungen haben Sie mit führen und geführt werden?
• Welche Haltung vertreten Sie als Führungskraft und für welchen Führungsstil haben
Sie sich entschieden?
• Welche Vorerfahrungen haben Sie mit führen und geführt werden?
• Was sind Ihre persönlichen Ansprüche und Erwartungshaltungen an die Rolle als
Führungskraft?
• Kommunikationsstile
• Konfliktmuster, Umgang mit Konflikten, Kritikgespräche

Modul 2: Resilienz und Gruppendynamik
• Säulen und Schlüssel der Resilienz
• Resiliente Kräfte stärken
• Lebens- und Widerstandskraft der Resilienz
• Denkfallen vermeiden
• Dramadreieck
• Krisen und schwierige Berufssituationen verstehen
• Antreiber, die mich leiten
• Phasen der Gruppenentwicklung
• Love it- change it- leave it

Modul 3: Führungsstile und Rollenverständnis
• Nach welchem inneren Modell leite ich?
• Was gelingt mir im Arbeitsalltag bereits gut?
• Mit welchen Anforderungen hadere ich?
• Priorisierung der Aufgaben
• Wie binde ich die Mitarbeitenden mir ein?
• Delegation
• Massnahmeplan
• Gesamtsystem, Subsystem
• Teamsitzungen, Mitarbeitergespräch
• kooperieren - koordinieren - delegieren - Komplexität managen, zielorientiertes
Handeln und Entscheiden mit unterschiedlichen Methoden erarbeitet und vermittelt

Modul 4: Vertiefung, Reflexion und Abschluss
• Was lief in den letzten Monaten gut?
• Was hat sich seit dem ersten Seminar bei Ihnen verändert?
• Welche Erfahrung haben Sie mit welcher Methode gemacht?
• Einladung ins Veränderungshaus
• Transfer ankern und persönlich integrieren

Führen und Leiten im Offenen Ganztag (20-8506800)

Bitte Kursinfo beachten! - Bitte Kursinfo beachten! Anmeldung ab 25.11. möglich

Sa. 22.08.2020 (09:00 - 16:00 Uhr) - Sa. 31.10.2020
Dozentin: Irina Naber Dipl. Sozialarbeiterin, systemische Familientherapeutin (DGSF), Supervisorin (DGSv)

Für Leitungen (und Stellvertretungen) im Offenen Ganztag
Die Leitung einer Ogata erfordert vielfältige Fähigkeiten. Es ist wichtig, sensitiv gegenüber sich verändernden Anforderungen zu reagieren und dies auch gegenüber den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vermitteln und vertreten zu können.
Dabei bildet die Fähigkeit zur Selbstanalyse die Basis für eine kompetente
Umsetzung der Führungsaufgabe. Eine strukturierte Vorgehensweise und das
richtige Handwerkszeug sichern die positive Gestaltung von Führungsverantwortung.
Dazu gehört auch, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Weiterentwicklung ihrer
fachlichen, sozialen und persönlichen Kompetenz zu unterstützen und sie in
schwierigen Situationen zu begleiten und zu beraten.
Diese Fortbildung stattet Sie mit einer Fülle an Kompetenzen aus, lädt zum
Perspektivwechsel ein und einem kreativen Umgang mit vielen Methoden, aus denen
Sie für Ihr berufliches Handeln schöpfen und ziel- bzw. situationsgerecht agieren
können.
Inhalte:
• Rollenkompetenz
• Führen und Leiten in sozialen Organisationen
• Personalmanagement
• Beschwerdemanagement
• Resilienz
• Personalführung
• Kommunikation als Führungsaufgabe
• Kollegiale Beratung und Coaching
• Konfliktmanagement
• Teamentwicklung
Modul 1: Organisation, Kommunikation und Rollenverständnis
• Verstehen der Organisation, in der ich arbeite
• Welche Vorerfahrungen haben Sie mit führen und geführt werden?
• Welche Haltung vertreten Sie als Führungskraft und für welchen Führungsstil haben
Sie sich entschieden?
• Welche Vorerfahrungen haben Sie mit führen und geführt werden?
• Was sind Ihre persönlichen Ansprüche und Erwartungshaltungen an die Rolle als
Führungskraft?
• Kommunikationsstile
• Konfliktmuster, Umgang mit Konflikten, Kritikgespräche

Modul 2: Resilienz und Gruppendynamik
• Säulen und Schlüssel der Resilienz
• Resiliente Kräfte stärken
• Lebens- und Widerstandskraft der Resilienz
• Denkfallen vermeiden
• Dramadreieck
• Krisen und schwierige Berufssituationen verstehen
• Antreiber, die mich leiten
• Phasen der Gruppenentwicklung
• Love it- change it- leave it

Modul 3: Führungsstile und Rollenverständnis
• Nach welchem inneren Modell leite ich?
• Was gelingt mir im Arbeitsalltag bereits gut?
• Mit welchen Anforderungen hadere ich?
• Priorisierung der Aufgaben
• Wie binde ich die Mitarbeitenden mir ein?
• Delegation
• Massnahmeplan
• Gesamtsystem, Subsystem
• Teamsitzungen, Mitarbeitergespräch
• kooperieren - koordinieren - delegieren - Komplexität managen, zielorientiertes
Handeln und Entscheiden mit unterschiedlichen Methoden erarbeitet und vermittelt

Modul 4: Vertiefung, Reflexion und Abschluss
• Was lief in den letzten Monaten gut?
• Was hat sich seit dem ersten Seminar bei Ihnen verändert?
• Welche Erfahrung haben Sie mit welcher Methode gemacht?
• Einladung ins Veränderungshaus
• Transfer ankern und persönlich integrieren

Systemisches Coaching Basiskurs (20-8510800)

Bitte Kursinfo beachten! - Bitte Kursinfo beachten! Anmeldung ab 25.11. möglich

Fr. 06.03.2020 (17:30 - 21:00 Uhr) - Sa. 12.12.2020
Dozent: Hans Christoph Quick Verhaltenstrainer, Systemischer Berater und Therapeut

Der Bedarf an professioneller Unterstützung in schwierigen persönlichen und beruflichen Situationen steigt ständig an. Neue Aufgaben, veränderte Rahmenbedingungen, schwierige Kooperationen und ungelöste Konflikte fordern uns heraus. Wie werden wir wieder entscheidungsfähig und finden den Mut, mit unserem Handeln schrittweise unsere Ziele zu verwirklichen? Beratung und Coaching unterstützen Menschen dabei, ihre Herausforderungen und ihre Lernprozesse zielorientiert zu gestalten und wirksam zu leben.
Die Weiterbildung richtet sich an Menschen, die systemisches Coaching und Verhaltenstrainng in ihr persönliches und / oder ihr Arbeitsumfeld integrieren wollen.

Ziele:
Vermittelt werden die Grundlagen und Arbeitsmethoden für Coachingprozesse und eine systemische Betrachtungs- und Vorgehensweise. Die Teilnehmenden entwickeln ressourcenorientierte Beratungskompetenzen und einen souveränen Umgang mit der eigenen Beraterrolle.

Inhalte:
Jedes Wochenende hat einen Themenschwerpunkt, der im Kontext der Fragestellungen der Teilnehmenden und entsprechend des Gruppenprozesses gestaltet wird. Damit ist gewährleistet, dass ein lebendiger gemeinsamer Lernprozess stattfindet, bei dem Themen der systemischen Beratungsarbeit praxisnah und konkret erarbeitet werden. Die Teilnehmenden nutzen die Gruppe als Übungsraum, um ihr eigenes Beratungsverständnis zu entwickeln. Zur Vertiefung der Lerninhalte werden Lerngruppen gebildet.
Basis der Weiterbildung sind die Inhalte der Internationalen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Forschung (IGST) Heidelberg und der Verhaltenstrainer/Coach- Ausbildung Prof. Friedemann Schulz von Thun und Team, Hamburg.

Struktur und Themen der 10 Blöcke zu je 1,5 Tagen

• „Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne...“
• Prozesse gestalten – Strukturen vereinbaren
• Systemisches Coaching und andere Beratungsformate

• Das Arbeitsbündnis: Auftragsklärung
• Dem Geheimnis der Kommunikation auf der Spur – Nebenwirkungen nicht auszuschließen

• Typen erkennen – Notwendigkeit und Fallen von Vorurteilen
• Persönlichkeit – Rolle – System – Kontext: Komplexität verstehen
• Wachstum ermöglichen: Feed back und blinde Flecken

• Coaching Prozesse steuern: Wer fragt der führt!
• Fragen und ihre Wirkungen
• Wie Werte unser Verhalten bestimmen

• Coaching in Gruppen und Organisationen
• Wege und Umwege vom Ich zum Wir und zurück.

• Innere Bilder in Bewegung bringen: Aufstellungsarbeit
• Über den Sinn von Widerständen
• Die Vielen in mir: Das innere Team

• Konflikte: Zeichen von Lebendigkeit
• Konflikt-Coaching: Konstruktive Lösungen erfinden

• Vertiefungen: Inneres Team – Aufstellungsarbeit
• Wer bin ich? 5 Säulen der Identität

• Übung macht den Meister, die Meisterin!
• Warum Fehler fürs Lernen wichtig sind.

Das Seminar ist teilnehmer- und prozessorientiert konzipiert. Im Mittelpunkt steht die Person der Teilnehmerin, des Teilnehmers im Kontext seiner Rollen, Funktionen und seiner relevanten Umwelt. Die Bereitschaft für einen selbsterfahrungsorientierten Lernprozess wird vorausgesetzt.
Über die Teilnahme wird ein ausführliches Zertifikat der FBS über 140 UST ausgestellt.
Voraussetzung ist die Teilnahme an mind. 9 kompletten Wochenenden.

Ehrenamtskoordination (20-8511800)

Bitte Kursinfo beachten! - Bitte Kursinfo beachten! Anmeldung ab 25.11. möglich

Sa. 14.03.2020 09:00 - 16:00 Uhr
Dozentin: Regina Roick Sozialarbeiterin, Leitung Freiwilligen Zentrum MG

Sie tragen die Verantwortung für die Ehrenamtler_innen Ihrer Einrichtung?
Sie sind oder werden Ehrenamtskoordinator_in oder -beauftragte_r?
Ihre Aufgabe ist es ehrenamtliches Engagement zu fördern und erfolgreich Freiwillige zu gewinnen und zu begleiten?...Dann sind Sie bei uns genau richtig! Ziel der Fortbildung ist es, haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sozialer Einrichtungen für die Arbeit mit Ehrenamtlichen zu qualifizieren. Vermittelt wird Basiswissen rund um das Thema Ehrenamt und theoretische Kenntnisse für den Einsatz bzw. Ausbau von Freiwilligenarbeit. Im Praxisteil erhalten die Teilnehmenden die Möglichkeit, konkrete Fragen zu stellen und Praxisbeispiele einzubringen.

Inhalte:
• Definition und Entwicklung von Ehrenamt
• Wie finde ich ehrenamtliche Helfer_innen?
• Leitfaden eines Erstgesprächs
• Inhalte und Aufbau der Vereinbarungen
• Wie führe ich Ehrenamtliche in meiner Einrichtung /Institution ein?
• Willkommens- und Verabschiedungskultur
• Begleitung, Weiterentwicklung und Wertschätzung
• Versicherungsschutz
• Chancen und Grenzen in der Freiwilligen Arbeit
• Kooperation zwischen Haupt- und Ehrenamt

Smart & Co. in der Kita? Ja, nein, vielleicht (20-8512835)

Bitte Kursinfo beachten! - Bitte Kursinfo beachten! Anmeldung ab 25.11. möglich

Fr. 24.04.2020 09:00 - 16:00 Uhr
Dozentin:

Medien in der pädagogischen Arbeit mit Kita-Kinder? Natürlich: Bücher, Bilder, Spiele etc. - aber wie ist es mit Fernseher, Smartphone, Tablet, Apps und Internet?

Auch der Umgang mit digitalen Medien will gelernt sein.

• Wie wirken die Medien auf die Entwicklung von Kindern?
• Fördern oder verhindern sie das Bindungs- und Sprachlernen?
• Welche Kriterien helfen, zwischen förderlichen und schädlichen Medien bzw. Umgang mit Medien zu unterscheiden?
• Wie nutzen Pädagoginnen und Pädagogen Medien in ihrem beruflichen Alltag?


Eingeladen sind pädagogische Fachräfte aus dem Bereich Kita, Grundschule und Familienbildung, Therapeutinnen und Therapeuten sowie Studierende. Die Vorträge und workshops bieten Informationen, Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und Diskussion zum angemessenen Umgang mit digitalen Medien. Sie bekommen vielfältige Impulse für ein Medienkonzept.

Fortbildung zur PEKiP-Kursleitung (20-8513800)

Bitte Kursinfo beachten! - Bitte Kursinfo beachten! Anmeldung ab 25.11. möglich

Fr. 08.05.2020 (14:00 - 19:30 Uhr) - So. 06.12.2020
Dozentin: Kathrin Schneider-Lemke PEKiP-Ausbilderin

Das Prager-Eltern-Kind-Programm (PEKiP®) ist ein gruppenpädagogisches Konzept für Eltern und ihre Kinder im ersten Lebensjahr. Bewegungs- und Spielanregungen stehen im Mittelpunkt der Gruppenarbeit. Daneben kommt es zu einer Reihe von Interaktionen zwischen Müttern und Vätern, Müttern und Kindern, Kindern und Kindern und zur Gruppenleitung.
Themenschwerpunkte:
• Einführung in das Prager-Eltern-Kind-Programm und Erarbeiten der theoretischen Grundlagen
• Entwicklungspsychologische Grundlagen und pädagogische Konsequenzen für das erste Lebensjahr
• Praktisches Erarbeiten der Spiel- und Bewegungsanregungen nach J. Koch
• Gruppenpädagogische Grundlagen zum Prager-Eltern-Kind-Programm
• Gesprächsführung in der Gruppensituation
• Aspekte der Gesundheitserziehung im Zusammenhang mit dem Prager-Eltern-Kind-Programm
• Pädagogische Interventionen bei abweichenden Entwicklungs- und Kommunikationsverläufen
• Prozessanalysen und Förderung von Lernprozessen bei Erwachsenen und Kindern
• Videoseminar „PEKiP®-Praxis“ zur Beobachtungsschulung

Zugelassen zur Teilnahme an der Weiterbildung zur/zum PEKIP-Gruppen-leiter_in werden:
Sozialpädagog_innen, Sozialarbeiter_innen, (Kindheits-)Pädagog_innen, Heilpädagog_innen mit (FH)-Diplom-Abschluss oder Master/Bachelor-Abschluss. Berufspraxis wird vorausgesetzt. Weiterhin richtet sich die Fortbildung an Erzieher_innen mit Zusatzqualifikation und aus den Arbeitsfeldern Familienzentrum, sozialer Arbeit mit Risikofamilien oder niederschwelliger Bildungsarbeit.

Systemische(er) Berater_in und Familientherapeut_in (20-8514800)

Bitte Kursinfo beachten! - Bitte Kursinfo beachten! Anmeldung ab 25.11. möglich

- Uhr
Dozentin: Birgitta Maaßen Sozialpädagogin, Systemische Therapeutin (DGSF), Psychotherapeutin (ECP) Lehrtherapeutin für beruf. Weiterbildung, approbierte Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin

Die Weiterbildung ist eine Zusatzqualifizierung für erzieherische, therapeutische und psychosoziale Berufsfelder. Sie vermittelt die Theorie und Praxis systemischen Denkens und Handelns. Sie wählen zwischen einem zwei- bzw. drei- jährigen Curriculum. Jede Teilnehmer_in beginnt mit einem einjährigen Grundkurs. Danach entscheiden Sie sich für die zwei- oder dreijährige Ausbildung entsprechend der persönlichen Wünsche und/oder der beruflichen Anforderungen. Die Weiterbildung schließt mit einem Zertifikat ab.
Die neue Fortbildung beginnt für 2020/2021 nach den Sommerferien, am 21./22.08.2020.
Dauer: 11 Ausbildungswochenenden
Unterrichtszeiten: Fr 17:00 – 20:00 Uhr und Sa 10:00 – 19:00 Uhr
Gebühr: 82,00 € pro Wochenende
Nähere Informationen und Leitung der Ausbildung:
Birgitta Maaßen, Sozialpädagogin, Syst. Familientherapeutin (DGSF), Psychotherapie (WCP) Lehrtherapeutin
Die Anmeldung erfolgt nur über Frau Maaßen, Tel.: 02161-22276 (AB)



Seite 1 von 2