Programm / Programm / Kursdetails
Programm / Programm / Kursdetails

Essen ist untrennbar verknüpft mit Kultur, Gesellschaft, Ernährung, Wissen und Umwelt. Lebensmittel, die nach den Slow Food-Kriterien ("gut-sauber-fair") angebaut, produziert, verkauft oder verzehrt werden, sollen regionale Wirtschaftskreisläufe stärken. Der Genuss von Lebensmitteln steht bei Slow Food mit im Vordergrund, denn Essen soll nicht nur satt machen, sondern auch gut schmecken und mit allen Sinnen Freude machen. Doch der Alltag ist selten ideal. Auch ernährungsbewusste Menschen leben mit kleineren oder größeren Kompromissen. Oft sind die Verfügbarkeit, die Zubereitung oder auch die Kosten von bevorzugten Lebensmitteln eine praktische Herausforderung. Manchmal fehlt es auch an Informationen und Inspiration?

In Kooperation mit der Mönchengladbacher Slow Food-Gruppe laden wir zu drei ebenso geselligen, wie sättigenden Abenden rund um das Thema Ernährung ein. Wir bedienen und gemeinsam von einem Mitbring-Buffet. Für die Grundversorgung an der Tafel mit gutem Brot, Butter und Wasser ist jeweils schon gesorgt. Bereichern Sie bitte das gemeinsame Abendessen nach eigenem Geschmack mit einem Beitrag, ob süß oder herzhaft, warm oder kalt. Wenn jeder Gast eine weitere Portion einer Leckerei mitbringt, werden wir viel zu Verkosten und zu Besprechen haben! Seien Sie neugierig, was alles auf den Tisch kommt, was jeder Gast mit seinem mitgebrachten Gericht oder Lebensmitteln verbindet und profitieren Sie von den Erfahrungen, Tipps und Tricks und vor allem dem Geschmack der anderen. Zu Beginn jeder Tafelrunde stellt ein Mitglied der Mönchengladbacher Slow Food-Gruppe kurz die Ziele des Verbandes und die oben genannetn Kriterien vor.

Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung erforderlich.

Von Teilnehmenden ohne eigenen Beitrag zum Buffet erbitten wir ein Tellergeld von 5,00€.

Globales Denken und lokale Ernährung: Projekt MG-Netzwerktreffen

Mancher Orts treffen sich schon Institutionen und Verbände, Gruppen und Initiativen um das Thema Ernährung in bunter Vielfalt und konzeptioneller Unterschiedlichkeit kennen zu lernen, sich aus zu tauschen und zusammen zu arbeiten. Sie alle verstehen Ernährung auch als ein zutiefst kulturelles und politisches Phänomen. In einigen Städten sind lokale "Ernährungsräte" oder ähnliche Kooperationsstrukturen entstsanden.
Auch im raum Mönchengladbach gibt es zahlreiche solcher Akteure. Die hiesige Slow Food-Gruppe vor Ort ist eine noch kleine und junge Initiative, die sich mit der Bedeutung, der Qualität und der Kulturgeschichte von Ernährung befasst. Lebensmittel, die nach den sog. Slow Food-Kriterien ("gut-sauber-fair"), siehe www.slowfood.de/duesseldorf angebaut, produziert, verkauft oder verzehrt werden, sollen nachhaltige regionale Wirtschaftskreisläufe stärken. Ein Schwerpunkt der Arbeit ist der Selbstbestimmte und verantwortungsvolle Genuss durch gut informierte und aufgeklärte Menschen.
Gern möchten wir in Kooperation mit der Familienbildungsstätte andere regionale, ernährungspolitische und -praktische Akteuer für Ende 2019 zu einem Netzwerktreffen in Mönchengladbach einladen (keine Einzelpersonen). Vielleicht bleibt das eine einmalige Veranstaltung, vielleicht erwächst auch mehr daraus oder es gibt bereits ähnliche Pläne, in die wir uns gerne einbringen würden.

Wir freuen uns über Interessenbekundungen von Ansprechpersonen (per Mail an bernd.woltmann@email.de) und verabreden untereinander gerne ein unverbindliches Sondierungsgespräch in der Mitte des Jahres.


Kosten

0,00 € €


Termin(e)

Di. 21.05.2019, 19:00 - 22:00 Uhr


Kursort

800 Lehrküche 215
Odenkirchener Str. 3a
41236 Mönchengladbach
02166-62312-0



Dozent/in

Datum Zeit Straße Ort
21.05.2019 19:00 - 22:00 Uhr Odenkirchener Str. 3a 800 Esszimmer 216